Ratsgelder um 250 000 reduzieren

 
13 0
Verkleinerung des Rates
11 30
ständige Linksfahrer auf der Autobahn
13 0
Ratsgelder um 250 000 reduzieren
9 0
Rücknahme der Standardabsenkung beim ÖPNV
9 0
Rücknahme der sog. "Strategie-Optimierungen" beim DBSG
 
Verwaltung und Gebäude
Sparvorschlag
13
0

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Pro(10)
Neutral(0)
Contra(3)

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 30 Vorschläge. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Vorschläge zu Maßnahmen zur Verwaltungsorganisation und städtischen Gebäuden
Vorschlag Nr. B343 von sg-aktiv (Bürger) | 25.05.2012 - 20:02

Ratsgelder um 250 000 reduzieren

"Sparen" "ohne Tabus" nur auf Kosten der Bürger im Rat beschließen, aber sich als Rat daran nicht beteiligen - das darf nicht sein! Die angebliche Reduzierung der Ratsaufwendungen von Ende 2010 hat in Wirklichkeit zu einer Erhöhung der Ratsausgaben auf 613 000 € pro Jahr geführt - mit überdurchschnittlichen Zuwächsen pro Ratsmitglied bei den Fraktionen von CDU und SPD. Bei einem Sockelbetrag pro Fraktion oder Ratsgruppe zur Sicherung der Arbeitsfähigkeit und einer wesentlich geringeren Pro-Kopf-Zahlung für das Ehrenamt (!) Ratsmitglied könnte man bis zu 250 000 € pro Jahr einsparen. Der Vorschlag liegt dem Rat vor und wurde bisher von fast allen Fraktionen abgelehnt. Diese Einsparung würde die Demokratie nicht beeinträchtigen und wäre wesentlich effektiver als die Reduzierung der Bezirksvertretungen (Einsparvolumen 5 000 €).

Geschätztes Volumen
Autor: Bis 250.000 €