M201 Ausweitung Parkraumbewirtschaftung Cheruskerstraße und Umgebung

 
1025 44
M121 Weitere Entgelterhöhung Walter-Bremer-Institut
704 5
M187 Turnhalle Adolf-Clarenbach-Straße (WMTV): Vertragsneugestaltung / Übergabe an Verein
746 10
M201 Ausweitung Parkraumbewirtschaftung Cheruskerstraße und Umgebung
818 27
M268 Erhöhung Grundsteuer B
729 22
M251 Energetische Sanierung, Energieeffizienz & Einsatz regenerativer Energien usw. im städtischen Gebäudebestand
 
Verkehr, Natur und Umwelt
Einnahmevorschlag
746
10

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Pro(419)
Neutral(75)
Contra(252)

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 30 Vorschläge. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Vorschläge zu Maßnahmen zu den Themen Straßenverkehr, ÖPNV und ähnlichem
Vorschlag Nr. V7 von Verwaltung (Verwaltung) | 20.04.2012 - 14:48

M201 Ausweitung Parkraumbewirtschaftung Cheruskerstraße und Umgebung

Diese Maßnahme war in größerem Umfang 2010 in der Bürgerbeteiligung und wurde mit 62% "pro" gewertet.
In seiner Sitzung am 13.10.2011 hat der Rat der Stadt Solingen die Entscheidung getroffen, von einer Parkraumbewirtschaftung auf dem Walder Marktplatz und dem Schützenplatz in Ohligs abzusehen. Darüber hinaus wurde entschieden, die Bewirtschaftung der Cheruskerstraße und ihres Umfeldes erst dann vorzunehmen, wenn eine Lösung für das Mitarbeiterparken am Klinikum gefunden wird. Hierfür wurde ein Konzept entwickelt. Bisherige Besucherparkplätze am Klinikum könnten künftig als Mitarbeiterparkplätze ausgewiesen werden. Neben dem großen bewirtschafteten Parkplatz gegenüber dem Haupteingang könnte für Klinikbesucher eine Erweiterung der bisher schon bewirtschafteten Flächen erfolgen. Dieses wird den Parkdruck rund um die Cheruskerstraße - vorbehaltlich der Umsetzung des beschriebenen Konzeptes - deutlich erhöhen. Dies spricht für eine Aufnahme der Bewirtschaftung, die somit Gegenstand der Bürgerbeteiligung ist.

Für die nächsten Anlieger sollen geeignete Parkmöglichkeiten gewährleistet werden: Im Bereich des Klinikums wurden bereits Ende 2010 Bewohnerparkplätze eingerichtet. Die Anwohner der Cherusker- und Lukasstraße gehören jetzt schon zu dem Kreis der Berechtigten, die einen Bewohner-Parkausweis beantragen können. Die Gebühr beträgt jährlich 30,70 €. Mit der Bewirtschaftung des Parkplatzes Cheruskerstraße und der straßenbegleitenden Parkplätze (aus Richtung Frankenstr. bis zur ersten Stichstraße) wird die Verwaltung bei steigender Nachfrage nach Bedarf weitere Bewohner-Parkplätze einrichten.

Erwartetes Volumen
201390.000 Euro
 
1

Und wo parken die Mitarbeiter des Klinikums?
Alle großen Arbeitgeber in Solingen (Deutschland) stellen ihren Mitarbeitern genügend Parkraum zur Verfügung.
Das Hauptproblem ist die Zeit der Schichtübergabe, wo mehr parkraum benötigt wird als nötig. Das sollte von der Krankenhausverwaltung mal überdacht werden. z.B. versetzte Schichtwechsel der einzelnen Abteilungen.

 
2

Für alle Besucher kranker Freunde und Familienmitglieder und Beschäftigten des Klinikums. Lasst uns zur Arbeit und unseren Lieben kommen. Nicht genervt einen Parkplatz suchen, das Kleingeld, den Automaten usw. Gibt es nicht den Beschluss abzuwarten was der Gesamtbetriebsrat der Stadt mit euch Verantwortlichen einvernehmlich vorschlägt, und das das dann auch für den Parkraum am Klinikum zu übernehmen? Macht eure Hausaufgaben.

 
3

Wurde schon einmal überlegt, ob es nicht möglich ist, für das Parken der Mitarbeiterfahrzeuge ein Parkhaus (mehrstöckig / einfacher Stahlbauweise wie am Hbf) zu errichten.

 
6

Das Beispiel am Hauptbahnhof zeigt, dass eine frei für das Parken verfügbare Fläche (wie ursprünglich der Park+Ride-Platz, aber auch der Parkplatz an der Cheruskerstraße) zuerst bewirtschaftet werden sollte, um den Bedarf zu ermitteln. Sollte nach der Bewirtschaftung der Parkdruck immer noch so hoch sein, dass alle Parkplätze ausgelastet sind, so kann darüber nachgedacht werden, eine Parkpalette zu bauen.
Zurzeit werden mit der Krankenhausleitung Gespräche über die Regelung der Mitarbeiterparkplätze geführt.

 
4

"Vernünftige" Parkgebühren erbeten !

 
5

mit mäßigen Gebühren

 
7

Die Parkraumsituation am Krankenhaus ist eh schon eine Vollkatastrophe. Niemand geht freiwillig ins Krankenhaus und jeder der im Krankenhaus ist, freut sich über Besuch. Den dann noch durch Parkgebühren liebevoll abzukassieren finde ich eh schon bedenklich.

 
8

Es wird langsam zu viel mit der Parkraumbewirtschaftung.

 
9

Ich lehne den Vorschlag ab. Gerade im Winter bei Schnee und Eis wird jeder Parkplatz gebraucht. Wenn dann auf der Lukasstraße die Parkplätze nur von den Anwohner genutzt werden können, was wird dann aus den Anwohnern der anderen Straßen, z.B. Obenscheidt?

 
10

Die Parksituation ist ja erst so dramatisch, seitdem die Parkplätze direkt am Klinikum durch die Schranken bewirtschaftet werden und nicht wie zuvor durch Parkscheinautomaten. (wo vielleicht mehr Leute ohne Parkschein geparkt haben, dem man aber mit mehr Kontrollen u. Strafzetteln entgegen wirken könnte, ebenfalls mehr Einnahmen...) Diese Parkplätze sind regelmäßig vielleicht zur Hälfte ausgelastet, vielleicht sollte hier mit dem Klinikum noch einmal eine andere Lösung gefunden werden.